Navigate quickly

Seychelles Islands

Sprache auswählen

Planen Sie Ihren Besuch

Plan your trip by car/taxiPlan your trip by busPlan your trip by trainPlan your trip by plane

Nützliche Tipps

Medical tipsMoney tipsSightseeing tipsFood tips

Wetter

24. Juli

Angeln

Sie müssen sich nicht weit vor die Küste der Seychellen hinauswagen, um Angelrekorde zu brechen. Jedes Jahr kehren begeisterte, internationale Sport- und Hobbyangler in diese Gewässer zurück, die einen Weltrekord an Striped Bonitos, Knochenfischen, Großer Gitarrenrochen, Grossaugen-Stachelmakrelen, Blauflossen-Makrelen, Dickkopf-Makrelen, Moustache Grouper, Humphead Maori Wrasse und Einfarbenthun beheimaten.

Die Seychellen bieten einige der reichsten Fischgründe der Welt.  Die riesigen Mengen an Wahoo, Segelfischen, Schwertfischen, Regenbogenrennern und Trophäen wie der Marlin machen das Big Game Fischen sowohl für Anfänger als auch „alte Hasen“ zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Das traditionelle Bottom Fischen belohnt Sie mit einigen der schmackhaftesten Fische der Welt, wie den Zackenbarsch, Job Fish, Schnapper und Straßenkehrer.

Die Seychellen sind der Mittelpunkt des Salzwasser-Fliegenfischens geworden. Werfen Sie Ihre Angel über die Flachwasserstellen der Outer Islands aus und vielleicht bringt ein Fang verschiedener silberner Knochenfische Sie ins Rekordbuch. Auch das Blue-Water-Fliegenfischen wird mit seiner ultimativen Herausforderung, einen großen pelagischen Fisch zu fangen, immer beliebter.


Angeln rund um die Inseln

Die sogenannten Inner Islands bestehen aus 41 Granitinseln, die sich um die Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue, mit ihren bis zu 1000 m aufragenden Gipfeln scharen. Interessanterweise gibt es unter ihnen auch zwei tiefliegende Korallenatolle, Denis und Bird Island. Die Inseln bieten die verschiedensten Angelstellen, die durch die moderne Flotte an Fischerbooten gut erreichbar sind.  Die erfahrene Mannschaft zeigt Ihnen gern ein paar ihrer eigenen Stellen, an denen man herrlich Tiefseeangeln und Bottom Fischen kann.

Die Inner Islands eignen sich sowohl für Ganz- als auch Halbtagesexkursionen und bieten Ihnen die Aussicht auf einen schmackhaften Fang! Ausflüge innerhalb der Inner Islands können bis nach Bird oder Denis Island führen, wo das Meer um 2.000 m steil abfällt.

ähnlich artenreiche Fischgründe finden sich um die Inseln Frégate, North und Silhouette Island.

Wie ein schillernder Perlenstrang ziehen sich die Outer Islands durch den Ozean außerhalb der Seychellen Bank.  In den kaum besuchten Gewässern können unerschrockene Angler es mit den „Schwergewichten“ der Meere aufnehmen.  Die Seychellen halten zahlreiche Rekorde der International Game Fish Association (IGFA) für verschiedene Spezies die innerhalb oder vor den Inner Islands gefangen wurden.  Dazu gehören der Knochenfisch, der Einfarbenthun, der Moustache Grouper und die Grossaugen-Stachelmakrele.

Das Desroches Island Resort und Alphonse Island bieten günstig gelegene Ausgangspunkte für Entdeckungstouren durch legendäre Gebiete, in denen erfahrene Big Game Angler, Fliegenfischer und Bottom Fischer ihre Fähigkeiten bis zum Limit testen können.

Etwas weiter entfernt bieten die nur spärlich besiedelten Inseln Providence, Farquhar and Cosmoledo Anglern, die auf der Suche nach dem außergewöhnlichen Erlebnis sind, die ultimative Herausforderung.  Diese Inseln sind nur auf Langstrecken-Angelexpeditionen zu erreichen.

Angel-Arten

Egal ob Sie ein erfahrener Sportfischer oder ein begeisterter Anfänger sind, was die Seychellen an Angelrevieren zu bieten haben, ist einfach atemberaubend.

Versuchen Sie sich doch im Big Game Fischen oder fahren Sie mit den modernen Fischerbooten hinaus in die makellosen azurblauen Gewässer zum Schleppfischen. Gemeinsam mit der erfahrenen Crew werden Sie hier Ihre Anglerträume noch weit übertreffen!

Alternativ können Sie auch in den flachen Gewässern um die Inner Islands Fliegenfischen oder sich gar in der Kunst der Blue-Water-Fliegenfischen ausprobieren.

Die traditionelle Technik des Bottom Fischens beschert Ihnen einen Fang lebhafter Coral-Reef Fische, die übrigens auch zu den schmackhaftesten Fischarten der Welt zählen.

Die Outer Islands der Seychellen bieten dem erfahrenen Angler die Möglichkeit, in die Rekordbücher der abgelegenen Gewässer zu kommen.

Die ultimative Herausforderung finden Sie beim Big Game Fischen in diesen unberührten Gewässern aber auch das Fliegenfischen in den fischreichen Flachwasserstellen der St. François, Poivre und d’Arros Atolle hinterläßt bleibende Erinnerungen.

Das Blue-Water-Fliegenfischen in den Gewässern dieser verlorenen Inselparadiese bringen erstaunliches zu Tage, so auch die Bottom Fischen Expeditionen zu den tieferen Meeresstellen, wo die „Monster Coral Fish“ leben.

Was Sie auf gar keinen Fall verpassen sollten, ist das Nachtangeln nach Silberstrich Barrakudas oder Haien vor den verschiedenen Inseln.

The Catch

Die Fischgründe um die Inner Islands bieten Big Game und Fliegenfischern eine unglaubliche Auswahl an Fängen; dazu gehören der spektakuläre Segelfisch, Wahoo, Riesen-Barrakuda, Regenbogenrenner, Milchfisch, Knochenfisch, Makrele, Barrakuda und Job Fish sowie verschiedene Bonito- und Thunarten.

Der Bottom Fischer wiederum kann seine Fähigkeiten gegen Schnapper, Korallenbarsch, schwarzen Sägebarsch oder Zackenbarsch – um nur einige zu nennen – testen.

Bei einer Angelexkursion zu den Outer Islands kann man wunderbar das eigene Geschick im Game Fisching gegen den mächtigen Marlin, Segelfisch, den riesigen Einfarbenthun und Gelbflossenthun, die größeren weiter im Ozean lebenden Haiarten und noch viele andere Spezies testen.

Viele der außen liegenden Atolle, wie das der Amiranten und Alphonse Gruppe, gelten als die besten Gebiete zum Fliegenfischen auf der ganzen Welt. Hier ist die Chance hoch rekordverdächtige 5 kg Knochenfische, 25 kg schwere Makrelen und auch Barrakudas zu fangen. Die schier unglaubliche Dichte an Fischen macht das Blue-Water-Fliegenfischen besonders lohnenswert.

In diesen kaum befischten Gewässern kann das Bottom Fischen Zackenbarsche mit einem Gewicht von über 30 kg, riesige Makrelen, Kingfish, Riesen-Barrakuda, Schnapper, Straßenkehrer und Brassen hervorbringen.

Angeln Tipps

Es scheint fast so als ob die Seychellen absichtlich für die verschiedenen Angleniveaus geschaffen wurden.  Die meisten Inseln liegen außerhalb des Zyklonengürtels und machen die Seychellen so zu einem ganzjährig bereisbaren Ziel.  Über 1.4 Millionen km² artenreichen Ozeans umgeben die 115 Inseln des Archipels.  Mit einer solchen Vielfalt und Auswahl an Angelrevieren, verspricht Ihr Angelerlebnis auf den Seychellen vielleicht sogar Ihren Traumfang!

Es steht Ihnen frei in den meisten Gebieten der Seychellen zu angeln, es gibt jedoch ein paar Beschränkungen, die dazu dienen die einzigartige und sensible Umwelt zu schützen, damit sie allen erhalten bleibt und auch noch in den folgenden Jahren eine intakte Unterwasserwelt beheimatet.  Innerhalb der Inner Islands ist es nicht gestattet in den Grenzen von Curieuse, Ile Cocos, Port Launay/Baie Ternay und dem Ste. Anne Marine Nationalpark zu angeln.  Um sicherzustellen, daß dieses Gesetz auch eingehalten wird, patrouillieren Park Ranger regelmäßig in diesen Gebieten.  Angeln ist im Umkreis von 200 m vor dem Aride Island Nature Reserve Strand verboten.

Auch innerhalb der Outer Islands gibt es Sperrgebiete in denen kommerzielles Angeln und Sportfischen nicht erlaubt ist.  Beispielsweise darf bei keinem Angelausflug oder durch einen Angelveranstalter innerhalb von 20 Seemeilen vor Alphonse Island geangelt werden.  Dies darf nur der derzeitige Veranstalter mit Sitz auf Alphonse, der Angelausflüge auch direkt von der Insel selbst aus organisiert.  Auch um die Insel Aldabra, eines der beiden UNESCO Weltnaturerbestätten der Seychellen, ist das Angeln verboten.

Angelsaison

Auf den Seychellen kann mehr oder weniger das ganze Jahr über geangelt werden, es gibt jeweils eine bestimmte Saison in der man einer bestimmten Art des Angelns nachgehen kann. Jede verspricht dem erfahrenen Angler sowie dem Anfänger gleichermaßen ein grandioses Erlebnis.

Das Big Game Fischen beispielsweise ist das ganze Jahr über möglich, Bottom und Fliegenfischen jedoch nur in den Monaten November bis Mai.

Überall auf den Seychellen ist der Ozean abhängig von Strömungen mit einer Geschwindigkeit von 0.5 bis 2.5 Knoten, die sich mit den Monsunwinden entwickeln. Es gibt zwei gegensätzliche Windrichtungen auf den Seychellen, die nordwestliche (Dezember bis März) und die südöstliche (Mai bis September).

Die nordwestlichen Monsunwinde von Dezember bis Mai bringen oft sporadische Regengüsse und stärkeren Wind. Diese werden häufig mit tropischen Zyklonen im Südwesten des Indischen Ozeans in Verbindung gebracht. Glücklicherweise liegen alle, bis auf die südlichsten Inseln der Seychellen, außerhalb des Zyklonengürtels.

Die südöstlichen Monsunwinde sind trockener und wehen beständiger während des Tages und bis in die Nacht hinein. Sie erreichen ihren Höhepunkt im Juli/August.

In den Monaten April und November gibt es ruhige und manchmal windstille Perioden, wenn der Monsunwind seine Richtung ändert.  Diese Perioden werden von ruhiger See und klaren Gewässern begleitet.

Die Auswirkungen der Gezeiten sind innerhalb der Inner Islands deutlicher bemerkbar als die Meeresströmungen und betragen meist weniger als ein Knoten. In den Kanälen zwischen den Inseln oder in der Nähe eines Unterwassergebirges können sie jedoch auf bis zu zwei Knoten ansteigen.

Die Gezeiten ereignen sich zwei Mal täglich, mit ungefähr 6 Stunden zwischen Flut und Ebbe. Der Tidenhub in den Inner Islands kann zur Springzeit bis auf 2 m ansteigen und zur Nippzeit bis auf 0.9 m abfallen. Die Gezeiten verstärken die Strömungen innerhalb der Kanäle die in Lagunen führen. Zur Ebbe kann es sein, daß manche Lagune völlig entleert ist.

Der Seegang ist überwiegend moderat mit Wellen von ein bis zwei Metern Höhe. Sie werden nur bei starkem Wind auf offenem Meer größer.

Die Strömungen und der Auftrieb um die Amiranten Bank führen oft an vereinzelten Stellen zu rauher See.

Der Wetterbericht kann durch Seychelles Radio (Küstenstation) auf VHF Kanal 16 bis 26 empfangen werden. Die meisten Boote stellen auch eine Funkverbindung über Seychelles Radio her.

Verleih & Kauf

Einer der Vorteile innerhalb der Seychellen zu Angeln ist, daß Sie als Hobbyangler keinen Angelschein brauchen.

Es gibt einige wenige Läden auf den Seychellen, die über eine Grundausrüstung für Angler verfügen. Angel-Touristen sollten beachten, dass Ausrüstungsläden und Angelgeschäfte auf den Seychellen bei weitem nicht so verbreitet sind wie sie es vielleicht von zu Hause gewöhnt sind und vielleicht auch nicht bestimmtes Gerät oder Marken im Angebot haben. Um Enttäuschungen zu vermeiden, empfiehlt es sich daher genügend Vorräte mitzubringen.

Nichts desto trotz verfügt jeder Angelveranstalter über entsprechende Ausrüstung für seine Kunden.  Wir empfehlen allen professionellen Anglern sich vor einer Buchung bei dem Veranstalter über die Verfügbarkeit der Ausrüstung zu informieren.

Air Seychelles bietet 10 kg Freigepäck für Sportausrüstung (Tauchen, Golfen, Angeln und Surfen) an. Das Sportgepäck wird separat gewogen.  Sind es unter 10 kg ist keine Nachzahlung nötig, alles was darüber ist wird der maximal zulässigen Gewichtsgrenze des Hauptgepäcks zugerechnet. Wird auch dies überschritten, muß entsprechend nachgezahlt werden. Um das Freigepäck für Sportausrüstung in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie durchgängig mit Air Seychelles Reisen. Der Flugabschnitt nach Praslin muß auf den internationalen Sektor des Flugtickets vermerkt sein.

Erhaltung

Die Seychellen sind stolz auf ihre langjährige, aufgeklärte Naturschutzpolitik, die es sich zum Ziel gesetzt hat, durch nachhaltige Fischerei, den Fischbestand des Archipels zu schützen.

Ein Beispiel dafür ist das generelle Verbot von Harpuneneinsätzen in den Gewässern der Seychellen. Harpunen werden bei Einreise durch den Zoll konfisziert.

Es ist nicht gestattet in den Grenzen von Curieuse, Ile Cocos, Port Launay/Baie Ternay und dem Ste. Anne Marine Nationalpark zu angeln. Park Ranger patrouillieren regelmäßig in diesen Gebieten. Angeln ist im Umkreis von 200 m vor dem Aride Island Nature Reserve Strand verboten.

‘Tag and Release’ setzt sich immer mehr durch, um den Fischbestand auch für die nachkommende Anglergeneration zu erhalten.  ‘Tag and Release’ bedeutet einen Fisch zu fangen und dann lebendig wieder im Wasser frei zu lassen.

Der Wahlhai, der die Gewässer der Seychellen Archipels im August und von Oktober bis Januar durchstreift, wird auf den Seychellen gesetzlich geschützt sowie auch durch die CITES, die Convention on International Trade in Endangered Species.

Der Seychelles Fishing Authority (SFA) obliegt die Verantwortung für die Förderung der Fischerei-Industrie, der Ressoucenerhalt sowie die Formulierung und Implementierung politischer Richtlinien im Bezug auf Fischerei. Die SFA ist eine halbstaatliche Organisation und ausführendes Organ der Regierung im Bereich Fischerei.

 .